Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

News vom 06.11.2017

News vom 06.11.2017

Wie jedes Jahr im November haben die Auto-Versicherer die Typklassen für die Kfz-Versicherung neu bestimmt. Betroffen sind fast 25% aller Pkw-Typen, die nun eine neue Einstufung bei der Kfz-Versicherung erhalten.

Das ergibt sich aus der neuen Typklassenstatistik, die der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) erarbeitet hat.

Die Typklassen sind eins von vielen Tarifmerkmalen in der Kfz-Versicherung, die als Grundlage der Beitragsberechnung dienen. Sie spiegeln die Schaden- und Unfallbilanz der verschiedenen Pkw-Modelle wider. Um die Einstufungen möglichst aktuell zu halten, werten die Statistiker des GDV einmal jährlich die Schaden- und Unfallbilanzen der vergangen drei Jahre für nahezu alle in Deutschland zugelassenen Automodelle aus.


Hier gilt es: Je weniger Schäden für ein Modell reguliert wurden, desto niedriger die Einstufung und in der Regel auch ein geringerer Versicherungsbeitrag.


Die neue Einstufung ist für viele Versicherte leider mit Mehrkosten verbunden. Am meisten betroffen sind in diesem Jahr von der Neueinstufung und der Beitragserhöhung die hochmotorisierten Oberklasse-Modelle. Besitzer vieler Kleinwagen können sich hingegen freuen. Über die Änderungen werden die Fahrzeugbesitzer von dem Versicherer entsprechend informiert.


Wie jedes Jahr gilt:

Erhöht sich der Beitrag durch eine neue Einstufung des Pkw-Modells, so haben sie ein Sonderkündigungsrecht.


Noch bis zum 30. November kann die alte Autoversicherung gekündigt werden. Ein Preisvergleich lohnt sich. Wir helfen Ihnen gern!

 zurück